Montag, 22. September 2014

Rezension - The Rover

Mittlerweile ist es zwar schon einige Monde her, doch da sicherlich nicht alle die Möglichkeit hatten, The Rover auf dem Fantasy Film Fest in Berlin zu sehen, wollen wir euch unsere Erlebnisse nicht vorenthalten!


Am 30. August (Samstag) haben wir (Bruni & Leonie) uns den Film angeschaut (Bruni nur die 2. Hälfte, da sie extra aus Dresden kam und leider ein paar Verkehrsschwierigkeiten hatte..)

Lange Rede, kurzer Sinn: Rob ist UNGLAUBLICH in dem Film! Rob taucht so nach ca. einer halben Stunde das erste Mal auf, und gleich von Beginn an ist seine Rey-Darbietung äußerst fesselnd. Rey wirkt oftmals etwas kindlich und zurückgeblieben, und Rob schafft es, dies so glaubwürdig und ernst rüberzubringen.
Der Film wurde in der Originalfassung gezeigt und somit konnten wir auch Robs südamerikanischen Akzent hören und bewerten, den er (wenn ihr mich fragt, aber ich kann amer. Dialekte nicht sooo gut beurteilen^^) sehr überzeugend spricht. Trotz oder gerade wegen dieser hässlichen, verfaulten Zähne, über die er in diversen Interviews oftmals gemeckert hat, weil man damit wohl nicht mal richtig den Mund öffnen konnte, schafft er es, sich voll und ganz auf seine Performance konzentriert und Äußerlichkeiten bei Seite zu stellen.

So, genug zu Rob, auf jeden Fall muss auch Guy Pearce genannt werden, der ja nun mal die Hauptrolle spielt und auch wirklich eine starke Leistung zeigt!
Wir sehen Rob in (so gut wie all seinen Szenen) mit ihm und die beiden harmonieren vor der Kamera wirklich gut zusammen. Trotz dieser seltsamen Situation, in der sich beide befinden, müssen sie einander vertrauen und sind aufeinander angewiesen. Während des Films werden beide mehr und mehr von "Feinden" zu "Partnern".
Der Film lebt definitiv von seinen Schauspielern. Generell ist es insgesamt ein sehr ruhiger Film, es gibt kaum Musik, außer z.B. Robs herrliche Szene wie er Pretty Girl Rock von Keri Hilson singt :) Besonders eindringlich in die "Privatsphäre" des Charakters lässt uns David Michôd immer dann eindringen, wenn er eine seiner unglaublichen Nahaufnahmen zeigt - und mit nah meine ich nah... Man konnte praktisch Poren zählen :D
Das australische Outback als Szenerie ist die perfekte Umgebung für die Stimmung und Story des Films - etwas abgelegen, einsam, eine verwesende Stadt. Rob hat Recht, in dieser australischen Wüste ist wirklich NICHTS. absolut GAR NICHTS.

Ohne hier zu Spoilern, gibt es am Ende einen sehr krassen Showdown, der wirklich unter die Haut geht!

Was mir auch hier im Kino aufgefallen ist, dass eindeutig nicht NUR Rob-Fans wie wir in solche Filme gehen, sondern dass bei The Rover bestimmt ~60-70 % männliche Besucher im Saal vorweisen konnte. Nix mehr nur mit Twilight Teenie Heartthrob :D Als der Film zu Ende war, hab ich hinter mir zwei Männer sofort über den Film diskutieren hören und habe nur den Satz "Robert Pattinson war überraschend gut in dem Film".. also überraschend, dass Rob ein guter Schauspieler ist, ist es für uns ja definitiv nicht^^, aber trotzdem ist es einfach schön zu hören, dass Rob in solchen Rollen hoffentlich immer mehr Leute von seinem Talent überzeugen kann und noch mehr Leute ins Kino zieht! Wir werden ihn weiterhin mit unseren Kinogängen unterstützen - so viel sei an dieser Stelle verraten.

Viel bleibt mir (Bruni) nicht mehr zum Hinzufügen. Meine Lieblingsstelle - den trällernden Rob - hat Leonie bereits lobend erwähnt^^ Schon allein deshalb lohnt es sich für mich die DVD zu erwerben *haha* #Freak
Wie ihr wisst, kann ich mich nur in Bezug auf die letzte Stunde des Films zu Wort melden - und ich war von Robs Leistung ebenfalls komplett überzeugt. Er verkörpert jede kleine Schwäche von Rey so unglaublich authentisch, kein Vergleich zu Twilight. Und das kann man in diesem Fall ruhig mal so stehen lassen. Ich liebe alle Twilight Teile - und kann den ersten von allen immer noch flüssig Mitquatschen, also versteht mich nicht falsch, aber das was Rob in "The Rover" abliefert ist einfach eine ganz andere Liga.
Die kommenden Filmprojekte stimmen mich überaus positiv, dass wir auch von nicht-Rob-Fans weiterhin gutes Feedback zu seiner Darstellung bekommen.

(P.S.: Der Filmpost zu Maps to the Stars folgt diese Woche - ich habs noch nicht geschafft, ihn im Kino zu sehen. Gerne seid ihr auch angehalten Eure Meinungen zu teilen, falls ihr den Film gesehen habt oder es noch plant. Ist so n bissl arg ruhig hier ;))

Leider (und total unverständlich) hat sich Senator Film nicht dazu entschlossen, den Film auf die große Leinwand zu bringen, doch immerhin kriegen wir The Rover schon bald fürs Heimkino zu kaufen! Am 31. Oktober ist es soweit und das Warten hat nach genau 23 Monaten ohne Robfilm endlich ein Ende!

Und wer mag, der bekommt nach dem *Klick* noch ein paar Zeitschriftenbilder aus dem Fantasy Film Festival Magazin zu "The Rover" (samt Artikel)









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen